Zehn Tips die bei Haarausfall helfen

Alopezie zeigt , dass dem Körper irgendwas fehlt

Aus naturheilkundlicher Betrachtungsweise ist Haarausfall jederzeit (bei jedweder Art von Haarausfall) ein Anzeichen dafür, dass erkennbare Störungen im Organismus vorliegen. Die Störungen können sowohl die körperliche, genau wie die seelische Ebene betreffen. Der Stress bedingte Haarausfall ist schwer zu erkennen.


Haarausfall stoppen mit der Kraft der Natur

Es sollte keiner beunruhigt sein, falls sich mal ein paar Haare mehr als erwartet in der Haarbürste finden. Erst bei einem Verlust von mehr als 100 Haaren pro tag, spricht man von Haarausfall.

Haare erneuern sich jeden tag

Wenn über 100 Haare ausfallen, was nun? Sollte man sich sodann schon einmal um die passende Perücke kümmern? Gemach, der Organismus kann aus verschiedenen Gründen gereizt sein und es ist lediglich eine Phase. Daraufhin fallen ab und zu u. a. einmal mehr Haare aus, bloß nur, um sodann einige Tage oder Wochen später wiederum umso voller und gesünder nachzusprießen. Doch was falls sich der Haarausfall auf eine Stelle konzentriert? Ist das an diesem Punkt ebenso noch typisch? Dann hat man mit hoher Wahrscheinlichkeit Haarausfall. Dann handelt es sich um Haarausfall.


Haarausfall bei Blutarmut

Wunderbare Eisenlieferanten, die allein gesundheitliche Vorteile und keine Nachteile mit sich bringen, sind Kürbiskerne, Sesam, Sonnenblumenkerne, Flachssamen, Mohn, Hirse, Hafer, Trockenfrüchte wie Pfirsiche, Aprikosen und Feigen sowie grüne Blattgemüse wie beispielsweise Spinat, Petersilie, Brennnessel, Basilikum und Dill.


Ungewiss warum

Der Haarausfall zeigt sich bei den meisten anders, doch viele realisieren in den meisten Fällen ohne Diagnose, dass sie betroffen sind. Entweder dünnt sich das Haar allerorts gleichermaßen oder bloß an einigen Stellen. In Deutschland gibt es etwa 8 Mio. Menschen die Haarausfall haben. 8 Millionen Menschen, die mit freude wüssten, warum sie ihr Haar verlieren. Das bedeutet all diese Menschen bekommen häufig auf ihre Frage nach dem weshalb keine befriedigende beziehungsweise hilfreiche Antwort.


Hormonell oder doch genetisch bedingter Haarausfall?

Diese Frage wird oft beantwortet, jedoch hilft das den Betroffenen? Oft ist sie es nicht. Hilft es denn zu wissen das der Haarauswall aus hormonellen Ursachen auftritt? Diese Diagnose schließt jede echte Chance auf eine Heilung des Haarausfalles aus. Auf jeden Fall eine Besserung, die der Patient in der Hand hätte.


Das richtige Haarshampoo

Was ist mit ihnen passiert? Eben waren sie aber zudem da! Der Haarausfall trifft so gut wie jede fünfte Frau, irgendwann im Leben. Doch was kann man tun gegen diesen Haarausfall?

Es mag durchaus vorkommen, dass Sie mehr als hundert Haare in der Bürste finden. Das deutet aber nicht gleich auf Haarausfall hin. Erst bei einem Verlust von mehr als 100 Haaren tagtäglich, spricht man von Alopezie.

Ist die Antwort auf diese Frage wirklich entscheidend für den Haarausfall geplagten? Oft ist sie es nicht. Denn was ist zum Beispiel an der Diagnose „ erblich oder hormonell verursachter Haarausfall (Alopecia androgenetica)" außerordentlich hilfreich? Diese Diagnose schließt jede wirklichkeitsnahe Chance auf eine Heilung des Haarausfalles aus. Zumindest auf eine Heilung, die der Patient selber in der Hand hätte.